Skip to main content

Danke für's Einpacken!

Lebensmittel sind kostbar. Warum also wegwerfen? Die Restlbox hilft, weniger Essen zu vergeuden. 

Jeder Bissen, den wir im Gasthaus nicht aufessen, landet im Müll. Weil wir das schade finden und einen Beitrag gegen die Verschwendung von Lebensmitteln leisten wollen, haben wir die Restlbox entwickelt.

Im Gasthaus Speisen zurückzuschicken, weil die Portion wieder einmal zu groß war, ist definitiv „out“. Sogar der aktuelle Knigge rät schon dazu, das übergebliebene Essen mit nachhause zu nehmen.

Da die klassische Alu-Folie erstens unpraktisch, zweitens ungesund und drittens unökologisch ist, haben wir die Restlbox erfunden. 

Die Restlbox hat eine Größe von 18 x 18 x 6 cm (B/L/H).

Praktisch

Die Restlbox ist ausreichend dicht, groß genug, einfach zum Mitnehmen und fällt im Auto nicht um. 

Recyclebar

Die gebrauchte Restlbox landet einfach im Altpapier und wird umweltfreundlich wiederverwertet.

Genussvoll

Die coolen Designs machen Freude, man erspart sich die ganze Alufolie und das Essen bleibt auch ansehnlicher.

Was gehört in die Restlbox?

Die Restlbox eignet sich für alle Gerichte, die nicht allzu flüssig sind. Also etwa Gebackenes und Gebratenes, Pommes, Erdäpfel, Reis, Torten und Kuchen etc. 

Wo verwende ich die Restlbox?

Klassiker sind die zu großen Portionen "Wienerschnitzel" oder "Backhendl" in der Gastronomie. Auch bei zu groß geratenen Buffets kann man die Speisen an die Gäste aufteilen und mitgeben. 

Für wen ist die Restlbox gedacht?

Für Gastronomen und Hoteliers.
Für Buschenschenken und Heurige.
Für Kindergärten, Schulen und alle Organisationen, die Feste veranstalten.
Für Privatpersonen, die Köstlichkeiten von Festen - zum Beispiel ein Stück Hochzeitstorte - ihren Gästen mitgeben möchten.